Warzone-Streamer droht, Activision wegen Verbots zu verklagen

Es gibt wahrscheinlich nichts Frustrierenderes, als ein ungerechtfertigtes Verbot von einem Spiel zu bekommen, bei dem Sie nicht geschummelt haben. Der beliebte Warzone-Streamer Nick Wagner A.K.A Wagnificentt weiß das vielleicht mehr als die meisten Leute.

Stellen Sie sich vor, Sie können bei Ihrem Lieblingsspiel nicht auf Ihr Konto zugreifen, weil ein Unternehmen Sie versehentlich gesperrt hat. Stellen Sie sich nun vor, Sie wären ein wachsender Streamer mit einer Community, die davon abhängt, dass Sie das Spiel spielen.

Sie wären wahrscheinlich ziemlich genervt, und es ist fair zu sagen, dass Nick Wagner mehr als nur ein bisschen frustriert ist. Der Streamer mit dem Benutzernamen Wagnificentt ist seit September dieses Jahres von Activision gesperrt.

In der Vergangenheit war Activision wegen seines laschen Umgangs mit Hackern in die Kritik geraten. Diesmal scheint es, dass das Unternehmen möglicherweise etwas schnell den Abzug betätigt hat.

Im September bestätigte Activision, dass im Rahmen einer neuen Sperrwelle Tausende von Konten wegen Betrugs entfernt wurden. Wagners Warzone-Profil war einer dieser Konten, und der Benutzer hat seitdem standhaft seine Unschuld beteuert.

Obwohl mehrere hochkarätige Warzone-Streamer ihre Unterstützung für den Benutzer zum Ausdruck bringen, bleibt Wagnificentt auf seinem Hauptkonto gesperrt. Seitdem führt der Twitch-Streamer Dinge von einem sekundären Profil aus.



Da Activision Sperren nur an ein Konto und nicht an eine IP bindet, ist es einfach, jede Sperre zu umgehen. Dies gilt insbesondere, da Warzone immer ein kostenloses Spiel war.

Warzone-Hubschrauber
(Quelle: Activision)

Aber wenn Ihr Konto als professioneller Warzone-Streamer wegen Betrugs gesperrt wird, ist das nicht gerade gut für Ihr Profil. Außerdem musst du alles im Spiel noch einmal freischalten.

Nach Monaten ohne Reaktion von Activision scheint Wagner nun eine andere Taktik zu versuchen. Gestern hat der Benutzer eine Reihe von Tweets gepostet, die sich an den Herausgeber richten.

Warzone Streamer droht Activision zu verklagen

Die Nachrichten wurden inzwischen gelöscht, aber ein Screengrab deutet darauf hin, dass der Streamer mit rechtlichen Schritten gegen Activision droht.

'Ich lasse es hier, wenn das nicht angesprochen wird, werden sich meine Anwälte bald melden', schrieb Wagnificentt. 'Das ist eine Rufschädigung und ruiniert meinen Ruf.'

Als Warzone-Streamer wäre es sicherlich leicht genug zu erkennen, ob der Benutzer wirklich betrügt oder nicht. Aber ob Activision die potenzielle Klage gesehen hat oder ob sie noch auf ihrem Radar landet, wissen wir nicht.

Wagnificentt kann Activision verklagen
(Quelle: Dexerto)

Es gibt sicherlich mehr als ein paar Spieler, die wütend beim Publisher twittern, wenn sie ihre Sperre entdecken. Wagner dürfte jedoch mit seiner Einschätzung richtig liegen, dass sich das Verbot auf sein Kanalwachstum auswirkt.

Unabhängig davon, ob der Benutzer betrogen hat oder nicht, ein Verbot deutet darauf hin, dass es zu einem Regelverstoß gekommen ist, ungeachtet der Wahrheit. Dies könnte dazu führen, dass Fans sich abmelden oder Wagnificentt das dringend benötigte Kanalwachstum kosten.

Es scheint, dass Wagners neuer Account aufgrund von In-Game-Berichterstattung ebenfalls gesperrt wurde. Kein Wunder, dass der Nutzer derzeit von Activision besonders frustriert ist.

Zunächst schien es, dass Wagners Verbot darauf zurückzuführen war, dass der Benutzer angeblich die EngineOwning-Cheat . Wenn Activision jedoch Beweise dafür hat, müssen sie dies möglicherweise bald vor Gericht bringen.

Miteinander ausgehen,Activision hat eine unglaubliche Anzahl von Warzone-Betrügern verboten. Für den Verlag reicht das jedoch bei weitem nicht aus.

Das Unternehmen muss dringend in Anti-Cheat-Software investieren, zumal Kalter Krieg fusioniert mit Warzone . Und obwohl es Spaß macht zuzusehen Zwei Riot-Shield-Spieler schlagen einen Warzone-Hacker , es wäre uns lieber, wenn der betrügerische Spieler von vornherein nicht im Spiel wäre.