Warzone-Streamer könnten Konsequenzen haben, nachdem sie gegen Activision geredet haben

Kürzlich hat Twitch-Benutzer Bobby Poff viel über den Mangel an Anti-Cheat-Software des Spiels geredet. Nun drohen dem Warzone-Streamer Konsequenzen von Activision.

Wenn Sie sich fragen, warum nicht mehr getan wird, um Activision dazu zu bringen, Warzone einen anständigen Anti-Cheat hinzuzufügen, suchen Sie nicht weiter.

Warzone ist ein Spiel, das bekanntermaßen leicht zu betrügen ist. Bei einer Fülle von Hackern, die Aimbots, Wallhacks und mehr verwenden, ist es manchmal der schwierigste Teil des Spiels, eine Lobby ohne Cheater zu finden.

Warzone-Betrüger
(Quelle: Activision)

Und jetzt, a Neue Cheating-Software ermöglicht es Warzone-Spielern sogar, alles sofort freizuschalten . Wenn ein Benutzer also gesperrt wird, kann er einfach ein neues Konto erstellen und alle Waffen, Anhänge und mehr in wenigen Minuten haben.

Bobby Poffs Rant Against Warzones Mangel an Anti-Cheat

Neulich wetterte Warzone-Streamer Bobby Poff wild gegen Activisions Mangel an Anti-Cheat-Software.

Diese leidenschaftliche Kernschmelze zielt darauf ab, dass Activision zu gierig ist, um eine angemessene Anti-Cheat-Technologie zu implementieren. Die Schimpfworte waren voller Kraftausdrücke und Wut, und es scheint in der Community Anklang gefunden zu haben.

Schauen Sie sich unbedingt diedas volle Bobby Poff Warzone-Gerede in seiner ganzen Pracht hier.



Obwohl der Clip auf Twitter viral wird, scheint es, dass der Streamer Konsequenzen für seine Handlungen haben könnte. In einem kürzlich erschienenen Stream bestätigt Bobby Poff, dass er aufgrund der Auswirkungen des Schimpfworts ein Telefonat mit Activision geplant hat.

Warzone Anti-Cheat
(Quelle: Activision)

Wir wetten, dass dies keine positive Interaktion mit dem Warzone-Publisher sein wird. Sicherlich scheint der Streamer nicht allzu begeistert davon zu sein.

Weiterlesen: Warzone-Spieler rächt sich an einem Trupp von Aimbottern

In einem Live-Stream über den bevorstehenden Anruf bestätigte Bobby Poff, dass er am nächsten Tag mit Activision sprechen würde. Obwohl er nicht von Activision gesponsert wird und kein COD-Partner ist, scheint es, dass der Benutzer dennoch mit Konsequenzen rechnen muss.

Gemäß Bobby Poff , Activision kümmert sich um den jüngsten Vorfall, einfach weil es schlechte PR ist. Ein viraler Clip wie dieser ist sicherlich nicht gut für die Marke des Unternehmens.

Aber um fair zu sein, Warzone mit einem Zustrom von Hackern ist auch nicht gut für seine marke.

BobbyPoff wird von Activision wegen „schlechter PR“ über seinen Tweet über das Cheater-Management angerufen von CODWarzone

Im Augenblick, Warzone-Spieler glauben, dass Hacker immer schlimmer werden im beliebten Battle Royale. Einige Benutzer berichten sogar, dass sie bei jedem zweiten Spiel, das sie spielen, auf einen Hacker stoßen.

Was für Gelegenheitsspieler schlecht erscheint, ist natürlich viel schlimmer für diejenigen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Streamen von Warzone verdienen möchten. Und das ist noch beleidigenderEinige Spieler des Kalten Krieges prahlen jetzt live im Stream mit dem Hacken.

Es hilft nicht, dass einigeWarzone-Cheater sind so schlimm, dass sie nicht einmal mit einem Aimbot gewinnen können. Diese Probleme müssen schnell angegangen werden, wenn Warzone seinen Platz an der Spitze der Battle Royale-Rangliste halten soll.