Spider-Man Dev sagt voraus, dass wir an der Oberfläche der PS5-Power „kratzen“

Es sind gute Nachrichten für Spider-Man-Fans, da Insomniac Games voraussagt, dass wir kaum an der Oberfläche der PS5-Leistung kratzen. Was das für die Zukunft des Gamings bedeutet, können wir uns nur vorstellen.

Als die PlayStation 4 im Jahr 2013 auf den Markt kam, waren Spiele wie Infam: Second Son der Höhepunkt des Spielepotenzials. Nun, diese Titel würden Titeln wie God of War oder The Last of Us: Part II nicht das Wasser reichen.

Das Gleiche dürfte nun auch bei der PlayStation 5 wieder zutreffen. Das glaubt zumindest das Team hinter Marvels Spider-Man.

Spider-Man: Miles Morales
(Quelle: Insomniac Games)

Im Moment ist es offensichtlich, dass Miles Morales nicht die volle Leistung der PlayStation 5 nutzen konnte, während sie noch auf älterer Hardware spielbar war. Obwohl einige Leute glauben, dass dies die bevorstehende Veröffentlichung unterbunden haben könnte, ist dies nicht unbedingt der Fall.

Tatsächlich macht der kommende Spider-Man-Titel möglicherweise überhaupt nicht das Beste aus der Hardware der PS5. Und das liegt einfach daran, dass Entwickler gerade lernen, wie es geht.

Spider-Man: Miles Morales kratzt nur an der Oberfläche der PS5-Power

In einem neues IGN-Interview Mit dem Spider-Man: Miles Morales-Entwickler sagt Mike Fitzgerald, Technologiedirektor von Insomniac, dass 'wir nur an der Oberfläche kratzen' der PS5-Technologie.

„Es fühlt sich an, als kratzen wir nur an der Oberfläche dessen, was Sie mit Hardware wie [der PS5] tun können“, sagt Fitzgerald. „Dass wir ein Spielmodell wie Spider-Man nehmen und alles wirklich schnell machen können. Sogar das Spiel Ratchet and Clank, an dem wir arbeiten, lehnt sich stark darauf an.“

Vor diesem Hintergrund sind wir gespannt, was als nächstes für Insomniac Games kommt. Da eine echte Fortsetzung der Spider-Man-Geschichte von 2018 noch in Arbeit ist, könnten die Dinge im nächsten Spiel noch weiter vorangetrieben werden.

Spider-Man kratzt an der Oberfläche von PS5 Power
(Quelle: Insomniac Games)

Möglicherweise müssen sich Gamer nicht einmal mehr zwischen hohen Bildraten und Raytracing-Modi entscheiden. Wenn sich die Entwickler an die Technologie gewöhnen, wird es vielleicht möglich sein, etwas mehr Leistung aus der PS5 herauszuholen.

Fitzgerald bestätigt, dass Entwickler im Laufe der Jahre „verrückter und verrückter“ werden können. Die PlayStation 5 wird in ihrer jetzigen Form sicherlich nicht an ihre Grenzen getrieben und sieht bereits unglaublich aus.

Die PS5 zum Launch: High Graphics oder High Frames?

Im Moment glaubt Fitzgerald jedoch, dass das Angebot eines High-Fidelity- oder High-Performance-Modus der richtige Weg ist. Laut dem Entwickler ist es eine gute Sache, denen, die anders spielen würden, verschiedene Optionen zu geben.

Manche Fans sind einfach aufgeregt, Spider-Man: Miles Morales mit einer höheren Bildrate zu spielen. Dies führt zu einem besseren Bewegungsgefühl und einem unglaublich sanften Bahnschwingen.

Spider-Man: Miles Morales Netzschwingen
(Quelle: Insomniac Games)

Die flüssige Natur eines 60-FPS-Modus fühlt sich für ein Spider-Man-Spiel einfach natürlich an. Es ist sicherlich einer der größten Boni beim Upgrade auf die neue PlayStation-Hardware.

Aber andere sind mehr gehyptSpider-Man: Miles Morales’ verrücktes Raytracing auf PS5. Wie auch immer, es ist schwer zu entscheiden, auf welchem ​​wir lieber spielen würden.

Nach neuen Berichten ist die PS5 ist unglaublich leise beim Spielen von Spider-Man: Miles Morales . Im Gegensatz dazu klingen die PS4-Fans heutzutage beim Booten eines neuen Spiels wie ein Düsentriebwerk.

Ein Teil davon liegt natürlich an der Der riesige Hightech-Fan von PlayStation 5 , aber es ist auch wahrscheinlich, dass das Spiel die Hardware nicht stark belastet. In den nächsten Jahren werden wir sehen, wozu die PS5 fähig ist.

Und wenn die offizielle Fortsetzung von Spider-Man herauskommt, sind wir uns sicher, dass Insomniac Games das Potenzial der Konsole ausschöpfen wird.