350.000 toxische Call-of-Duty-Spieler wurden im letzten Jahr gesperrt

Eine unglaubliche Menge giftiger Call of Duty-Spieler wurde gesperrt!

Toxizität war schon immer ein Problem in Call of Duty, bis in die Xbox 360- und PS3-Ära zurück. Ob Belästigung, Hassrede oder toxisches Verhalten, Activision ist entschieden dagegen und ergreift im Laufe der Zeit weitere Maßnahmen, um es zu bekämpfen.

Jetzt könnte dieses Problem dank der neuen Antitoxizitätsmaßnahmen von Activision endlich unter Kontrolle sein.

Kriegsgebiet

Toxische Call of Duty Warzone- und Cold War-Spieler gesperrt

Activision hat seine Anti-Toxizitäts-Bemühungen für alle aktuellen Call of Duty-Spiele in den letzten 12 Monaten deutlich verstärkt. Diese Bemühungen gegen giftige Spieler umfassen Warzone, Black Ops Cold War und Call of Duty Mobile.

Um toxische Spieler zu entfernen, bietet Activision:

  • Über 350.000 Konten wegen rassistischer Namen oder toxischem Verhalten gesperrt, basierend auf von Spielern eingereichten Berichten und einer umfassenden Überprüfung unserer Spielernamen-Datenbank
  • Es wurden neue Filter im Spiel bereitgestellt, um potenziell anstößige Benutzernamen, Clan-Tags oder Profile zu erkennen
  • Implementierung einer neuen Technologie zum Filtern potenziell anstößiger Text-Chats
  • Implementierte Filter in 11 Sprachen

Activision scheint sich voll und ganz der Verbesserung der Spielererfahrung verpflichtet zu haben, da Allein aus Warzone wurden über eine halbe Million Betrüger verbannt. Diese Antitoxizitätsmaßnahmen werden auch dazu beitragen, das Spielerlebnis der Spieler weltweit zu verbessern.

Weiterlesen: Warzone „investiert mehr Ressourcen“ in Anti-Cheat, bestätigt Activision



Black Ops Kalter Krieg

Verbesserungen der Antitoxizität

Activision erkennt jedoch auch, dass noch viel zu tun ist, um toxische Spieler aus Call of Duty zu entfernen.

„Unser Ziel ist es, den Spielern die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie benötigen, um ihr eigenes Spielerlebnis zu verwalten, kombiniert mit einem Durchsetzungsansatz, der Hassreden, Rassismus, Sexismus und Belästigung angeht.“

Aktion

Lesen Sie auch: Activision könnte Black Ops Cold War 4 Jahre lang unterstützen

Activision sagt, dass es seine Bemühungen in diesen Bereichen weiter verstärken wird:

  • Mehr Ressourcen zur Unterstützung der Erkennung und Durchsetzung
  • Zusätzliche Monitoring- und Backend-Technologie
  • Scrubbing von Datenbanken, um Systeme auf den aktuellen Stand zu bringen
  • Konsistente und faire Überprüfung der Durchsetzungsrichtlinien
  • Verstärkte Kommunikation mit der Community

Trotz der Bemühungen von Activision gegen giftige Call of Duty-Spieler Cheating ist immer noch ein großes Problem in Warzone Season 3 Reloaded.

Glauben Sie, dass Activiison genug getan hat, um die Toxizität zu bekämpfen, oder gibt es noch viel zu tun?

Warzone-Titelbildschirm

Das größte Problem bei Warzone hat derzeit jedoch nicht mit den Spielern zu tun. Die schreckliche Beleuchtung von Verdansk ’84 verursacht immer noch große Sichtprobleme . Zum Glück wird Raven Software es zumindest tun Beheben Sie das blendende Lens Flare in Warzone.

Endlich, Die vierte Staffel von Warzone und Kalter Krieg ist fast da .

(Quelle: Call of Duty-Blog )